Nahverkehr neu gestalten

Mehr Linien, neue Busverbindungen mehr Fahrten, Erhöhung des Nachtbusangebots und mehr Komfort (Klimatisierung und WLAN) ab 13. Dezember 2020

Ab 13. Dezember 2020 wird das neue Liniennetz der koveb unter anderem die Busverbindung Koblenz Innenstadt bis Ortsteil Asterstein beinhalten. Damit wird die koveb bei eine geschätzten Zahl der jährlichen Fahrgastbeförderungen von rund 10 Mio. Fahrgästen starten. Mit dem neuen Fahrplan ab 13. Dezember 2020 kommen weiterhin folgende zusätzliche neue Busverbindungen hinzu:

  • Linie Rübenach – Bubenheim – Globus – Gewerbepark Koblenz-Nord – HWK-Bildungszentrum – Kesselheim
  • Linie Arenberg – Arzheim – Asterstein – Pfaffendorfer Höhe – Horchheimer Höhe (sogenannte „Höhenverbindungslinie“)
  • Linie Asterstein über Kolonnenwerg bis Ehrenbreitstein
  • Linie Karthause - KO-Zentrum - Wallersheim (Messeplatz) wird bis Kesselheim verlängert
  • Linienverlängerung Rübenach bis Industriegebiet A61/GVZ-Koblenz bis AMAZON

Zusätzliche wird sich die Taktfrequenz auf einigen Linien zu unterschiedlichen Tageszeiten erhöhen. Hierzu zählt unter anderem auch die Verlängerung der Bedienungszeiten für die sogenannten „Nachtbusse“ in den Nächten Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag.

Allein die Leistungsausweitung wird einen Fahrgastzuwachs bewirken.

Hinsichtlich der Fahrgastentwicklung ist aber die ab 1. Januar 2021 beabsichtigte Senkung der Fahrpreise um 20 bis 25 % (je nach Fahrausweisart) von besonderer und die Fahrgastentwicklung fördernder Bedeutung.
Hinzu kommt die Komfortsteigerung in den koveb-Bussen: Klimatisierung und WLAN-Ausstattung für die gesamten Busflotte der koveb ab dem 13. Dezember 2020. Die neuen Gasbusse werden ein gegenüber den heutigen Bussen helleres und modernes Ambiente im Fahrgastinnenraum verfügen und auch im Fahrgeräusch leiser sein sowie eine komfortablere Federung aufweisen. Die vorgenannten Veränderungen erhöhen Ihren Fahrgastkomfort.

Die Berater, die die Stadt Koblenz bei der Aufstellung des neuen Nahverkehrsplans begleitet haben, gehen von einer schrittweisen Steigerung der Fahrgastzahlen von Dezember 2020 in Höhe von rund 10 Mio. Fahrgästen auf rund 15 Mio. Fahrgästen im Jahr 2030 aus. Dieses Ziel zu erreichen ist unsere Aufgabe.